Schon bald ist Dorffest-Zeit!

Das Einladungsvideo zeigt euch im Schnelldurchgang, was euch am 12. und 13. August in Rot an der Rot erwartet!

Elektrotechnisches Museum Leutkirch e.V.

Inzwischen schon ein Klassiker auf dem Dorffest in Rot an der Rot:

Die elektrisierenden Ausstellungen und Live-Vorführungen von Exponaten des Elektrotechnischen Museums aus Leutkirch. Herrlich ist der große Wissensschatz der Museumsleute um alle Gerätschaften die irgendwie ein Kabel haben.

Bei den Männern und Frauen um Manfred Stör gilt immer der Grundsatz:
Die Maschinen sind nicht nur zum Anschauen gedacht, sondern sie müssen laufen. Und dieses Thema greift das Elektrotechnische Museum in diesem Jahr ganz praktisch auf. Wir dürfen im Abt-Herrmann-Vogler-Saal im Rathaus einen Radioladen mit Reparatur-Werkstatt aus den 50er- bis 70er-Jahren begehen.

In diesem Jahr ist in den gleichen Räumen auch eine weitere Ausstellung aus Leutkirch dabei.

little wonders – Lebensechte Babypuppen gestaltet von der Künstlerin Petra Natterer aus Leutkirch.

Hier die Öffnungszeiten für beide Ausstellungen:
10:00 – 17:00 Uhr (Rathaus, Abt-Hermann-Vogler-Saal)
Überzeugen Sie sich selbst, wir sind gespannt auf Ihre Reaktionen. Die Ausstellung ist an beiden Dorffest-Tagen geöffnet.

Das Flohmarkt-Team meldet:

Das Flohmarkt-Team meldet:

Leider können keine Anmeldungen für den Flohmarkt 2017 mehr angenommen werden. Sie können sich ab Ende August gerne für den Flohmarkt 2018 anmelden.

Bei Fragen dürfen sie sich auch gerne per Mail unter Flohmarkt@dorffest.de bei uns melden.

little wonders – lebensechte Babypuppen

Auf unseren Handwerkermarkt beim Dorffest in Rot an der Rot zeigen wir vor allem alte Handwerkskunst und viele Facetten verschiedener Arbeitstechniken zur Schau. Von groben Arbeiten der Schmiede und Zimmerleute über Werkzeugmacher und Töpfern bis hin zum Schmuckmacher und Dekorationsstand.

In diesem Jahr haben wir eine Besonderheit für Sie! Seien Sie gespannt auf die Ausstellungen im Abt-Hermann-Vogler-Saal des Rathauses. Hier stellt Petra Natterer eine besonders feine handwerkliche Kunst vor – lebensechte Babypuppen und auch Elfen-, Kobold- und Affenbabys. Die Puppen liegen in Originalgröße und schönen Kleidern in ihren Bettchen und auf Kissen. Und die Wirkung der mal offenen Augen aus mundgeblasenem Kristallglas oder auch mit geschlossenen Augenlidern ist unglaublich. Implantierte Haare, realistische Hautfärbung und Gewichtung machen wirklich Einzelkunstwerke aus den Puppen.

Viel Geduld braucht Petra Natterer beim Gestalten der Puppen, aber das Ergebnis ist überzeugend. Der Schnuller darf dann auch nicht fehlen. Als Vario-Unikat hat jede der Puppen ihren eigenen Namen und dieser ist mit Gewicht und Größe auf dem Original-Geburtsarmbändchen zu finden. Echter? Geht nicht!

 

Überzeugen Sie sich selbst, wir sind gespannt auf Ihre Reaktionen. Die Ausstellung der little wonders – Lebensechte Babypuppen ist an beiden Dorffest-Tagen von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

 

(Bilder: Carmen Notz)

Bereits 2014 das „i-Tüpfelchen auf dem Dorffest“

 

 

Als besonderes Highlight dürfen wir dieses Jahr wieder den Frauenchor aus Norwegen „Mine Damer“ begrüßen. Der Chor besteht aus 36 Damen und ist in Harstad auf den Lofoten zu Hause. „Mine Damer“ bedeutet „Meine Damen“ und wird von Dirigent Dag Erik Enoksen geleitet. Das Repertoire umfasst traditionelle Volkslieder als auch weltliche Musik. Freuen Sie sich auf ein unvergessliches Konzerterlebnis in der Klosterkirche St. Verena am Samstag um 15:30 Uhr und Sonntag um 12:00 Uhr sowie um 15:30 Uhr.

Hier ein kleiner Rückblick.

Die Busfahrpläne sind online!

Für alle Nachtschwärmer, die ihr Auto zu Hause lassen möchten, gibt es selbstverständlich wieder einen umfangreichen Dorffestbus. Auch dieses Jahr fahren wir wieder neue Haltestationen an. Hier gibt´s mehr

Samstagabend

 

Auch dieses Jahr dürfen wir wieder ein sehr umfangreiches und abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt an beiden Tagen präsentieren. Besonders möchten wir auf das Samstagsabendprogramm hinweisen!

 

Bereits ab 16:00 Uhr treten die Fahnenschwinger aus Biberach an verschiedenen Plätzen auf. Ab 16:30 Uhr wandern die Obermüller Musikanten, die Hauskapelle im Hofbräuhaus München,  durch das Festgelände und spielen von „Tisch zu Tisch“. Hierbei ist traditionelle Blasmusik der Spitzenklasse garantiert.

Ab 20:00 Uhr geht es weiter mit Live-Musik auf 3 Bühnen. Die Band EarlyBirds bieten auf der Bühne am Kloster Cover-Oldie und Cover-Rock vom Feinsten. Midnight Special heizt mit Partymusik auf der mittleren Bühne kräftig ein und im Ökonomiehof kommen Blasmusikfans mit BioBrass in den Genuss spitzen Blasmusik.

 

Für dieses sensationelle Livespektakel beträgt der Wegzoll ab 17:30 Uhr 2 € pro Person (tagsüber und am Sonntag je 1 €).

Historisches Spiel

Jäger und Wilderer

In 3 Szenen werden dieses Jahr verschiedene Jagd- und Wilderergeschehnisse aus früherer Zeit dargestellt.

Nach uraltem germanischen Recht durfte jeder freie Bürger, vor allem die Bauern, jagen um den Wildschaden möglichst gering zu halten und sich Nahrung zu verschaffen. Von den Landesherren und dem Adel wurde nach und nach die „Wilderei“ verboten und Forstbeamte wurden mit der Pflege und Überwachung des Jagdreviers beauftragt. So kam es vermehrt zu Auseinandersetzungen zwischen Jägern und Wilderern.

Die Wilderer wurden zum Teil oft zu Helden erklärt und genossen nicht nur bei der armen Landbevölkerung, sondern auch bei der holden Weiblichkeit ein hohes Ansehen.

So nahm ein solches Aufeinandertreffen beinahe ein tragisches Ende. Ein Jäger wurde im Jahre 1838 von Wilderern angefallen und bedroht. Dieser Jäger versprach, wenn er aus dieser Gefahr gerettet würde, lasse er zu Ehren der Schmerzhaften Muttergottes ein Bildstöcklein errichten.

Noch heute erinnert im Oberwald in Rot an der Rot dieses Bildstöcklein an dieses Ereignis.

 

Freuen Sie sich auf spannende und humorvolle Szenen sowie spektakuläre Aufeinandertreffen von Jägern und Wilderern.

SWR Fernsehen: Treffpunkt vom 21. Mai 2017

Die schönsten Heimatfeste 18:45 – 19:15 Uhr

Der Sommer steht vor der Tür und in Baden-Württemberg wird überall gefeiert – mit farbenfrohen Umzügen, historischen Festspielen und alten Handwerkermärkten.
Der Treffpunkt präsentiert die schönsten Heimatfeste wie zum Beispiel das Dorffest in Rot an der Rot, die Kinderzeche Dinkelsbühl oder das Biberacher Schützenfest.

Jubiläum

Hipp hipp, hurra!

Wir werden 25 Jahr.

Einen guten Grund zum Feiern gibt es beim diesjährigen Dorffest am 12. und 13. August 2017. Denn wir werden dieses Jahr 25 Jahre alt.

Kommen Sie zu uns, genießen Sie die ausgelassene Stimmung bei einem kühlen Bier, Kaffee & Kuchen und bei verschiedenen musikalischen Höhepunkten.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

 

 

Neue Website 2017

Zu unserem 25 jährigen Jubiläum, hat unser Webauftritt eine kleine Auffrischung erhalten. Schaut es euch an und gebt uns über unser Dorffestbuch gerne Rückmeldung dazu.